Geschichte

12. Jahrhundert

1192 - 24.Mai Hzg Leopold V. wird mit dem Herzogtum STEIERMARK belehnt. (Erbvertrag von Georgiberg) von Hzg Otokar IV. mit Billigung des Kaisers Heinrich IV.
1194 - Bei einer Ministerialienversammlung in FISCHAU wird beschlossen, hier an dieser militärstrategisch wichtigen Stelle, (Einfallstor aus dem Osten) eine wehrhafte Ansiedlung eine "NOVA CIVTAS" zu erbauen. (Kranichberg, Steyersberg, Schottwien, Emmerberg, Starhemberg).
1198 - Der Urbeginn liegt in der Bestimmung Herzog Leopold V. daß Tor und Türme von nun an und für immer in der Hand der Bürger sein sollen. (Fälschung von 1276, jedoch auf Grund alter Rechtsgewohnheiten) Wehranlagen: 700 x 600m, 5m hohe Mauern, und ein Wassergraben davor. Ecktürme sowie Zwischentürme, (auf Pfeilschußweite). Hauptplatz um eine Grätzl, 180x80m. (Niklaskapelle).

13. Jahrhundert

1231 - Die Bürger formieren und bewaffnen sich mit Lanzen, Pfeil und Bogen. Bestellung des Stadthauptmannes sowie Viertelmeister und Rottenführer. Niederwerfung des Adelsaufstandes durch Hzg Friedrich II. dem Streitbaren.
1246 - Schlacht an der Leitha (Tod Hzg Friedrich II.) der Streitbare. Der letzte Babenberger. Es folgt das Interregnum Babenberger -- Habsburger.
1253 - bestätigte Markgraf Przemysl Ottokar II. von BÖHMEN die Privilegien daß (Tor und Türme), wie bisher, in der Gewalt der Bürger sein sollen. Ein Magister Civium (Bürgermeister) wird von den Bürgern gewählt.
1278 - Schlacht bei DÜRNKRUT (26.Aug.) - Tod Ottokars. König Rudolf I. vom Hause Habsburg wird neuer Regent.
1282 - belehnte König Rudolf I. seine beiden Söhne Albrecht und Rudolf zu gesamter Hand.
1291 - dringt König Andreas von UNGARN mit 80.000 Mann verheerend bis in die Gegend Neustadts vor. Berthold von Emmerberg schlägt die Angreifer zurück.

15. Jahrhundert

In den darauffolgenden Jahren verteidigten die Bürger ihre wehrhafte Stadt erfolgreich gegen die Angreifer. Die Wehranlagen wurden immer stärker ausgebaut. Vorwerke und vor der Stadt liegende Hindernisse, wie Zäune und Barikaden, wurden errichtet.
1424 - Tod von Ernst dem Eisernen. Seine Witwe Cimburgis (Fürstentochter von MASOVIEN ) wählte die Burg zu NEUSTADT zu ihren Witwensitz und ihre beiden unmündigen Söhne Hzg Friedrich V. und Hzg Albrecht VI. wuchsen in der Burg heran. Vormund war Hzg Friedrich IV. (Friedl mit der leeren Tasche)
1435 - Am 11.Juni huldigten Bürgermeister und Rat Hzg FRIEDRICH V. als ihren neuen Herrn.
1440 - zum deutschen König gewählt und 1442 in FRANKFURT als Friedrich IV. gekrönt.
1446 - Die UNGARN forderten die Herausgabe des Mündels Fürst Ladislaus und die Stefanskrone.
1452 - heiratet er die 17 jährige Schwester des Königs von POTUGAL, Eleonore in Rom und wurde in ROM zum römisch deutschen Kaiser als Friedrich III. gekrönt. Im Juni kehrt er von ROM zurück. Am 27.August stehen 4.000 Reiter und 12.000 Mann Fußvolk vor den Toren der NEUSTADT. Es kommt zu schweren Kämpfen (Wienertor) Andreas Baumkirchner. Fürst Ladislaus wird an die Ungarn übergeben.
1455 - Die Festung Neustadt wird ausgebaut. Die Mauern auf 10m erhöht, Vorwerke errichtet und die Wehranlagen für die Feuerwaffen verstärkt. Eine Verteidigungsordnung von Kurfürst Albrecht Achilles von Brandenburg
1463 - Wird die Stefanskrone an die Ungarn übergeben.
1477 - König Mathias Corvinus erklärt dem Kaiser den Krieg.
1487 - Im Jänner beginnt eine Belagerungsarmee von 20.000 Mann, unter der Führung des Königs die Stadt zu belagern. Schwere Kämpfe um die Stadt. Am 29.Juni wird eine Vereinbarung angenommen, wonach 7 Wochen die Kampfhandlungen eingestellt werden. 17.August König CORVINUS zieht in Neustadt kampflos ein. 7.September bestätigt der König alle Rechte und Freiheiten der Bürger.
1490 - Am 4.April stirbt König Mathias Corvinus in WIEN. Am 17.August legen die Neustädter Bürger vor dem Rathaus den Untertaneneid auf König Maximilian ab.

17. Jahrhundert

Im 16.Jhdt sinkt NEUSTADT zu einer Provinzstadt ab. Feuer - Erdbeben - Seuchen wie Pest kommen über die Stadt. 1529 - 36 1.Türkenbelagerung.
1618 - bis 1648 - 30 jährige Krieg. Westfälischer Frieden.
1658 - erste militärische Einquartierung.
1663 - abermals nähern sich die Türken der Stadt. Militär besetzt die Vorstädte und die Bürger verteidigen die Stadt.
1683 - 11 wöchige Türkenbelagerung unter Khan Murad Giraj. 2 Auffordrungen die Stadt zu übergeben. (In WIEN Groß Vesier Kara Mustafa)

18. Jahrhundert

1701 - Fürst Franz RAKOCZY (Fürst von Siebenbürger) in der Burg gefangen - Flucht durch Dragonerhauptmann LEHMANN. Seit dieser Zeit liegt ständig Militär in der Garnison.
1704 - Kaiser Leopld I. spendete den Bürgern ein rotseidenes Ehrenbanner. SEMPER FIDELIS NEOSTADIENSIS - PRO CÄSARE ET RELIGIONE. Den allzeit getreuen Bürgern der Stadt - Für Kaiser und Glauben.
1751 - Gründung der Theresianischen Militärakademie.
1776 - Kaiserin Maria Theresia erlaubt den bürgerlichen Offizieren das Tragen des Portepees in den Landesfarben. Offz Blaue Röcke mit roten Aufschlägen und weißen Hosen.
1783 - NEUSTADT hört auf FESTUNG zu sein. Zuschütten der Wassergräben.
1786 - Verkauf der letzten Kanone. 1846 Abtragen der Basteien und äußeren Befestigungsanlagen.
1793 - Kaiser Franz II. war es der dem Bürgerkorps eine eigene Verfassung gab und damit die Aufgabe erteilte, bei Abgang des Militärs die nötigen Wachen zu stellen und für die innere Sicherheit zu sorgen. Die bewaffneten Bürger formierten sich militärisch in Bataillonsstärke zu 4 Kompanien. Zunächst erhielten nur Offiziere und Unteroffiziere Uniformen, später auch die übrige Mannschaft. Ab 1824 wurde aus den Reihen des Korps eine Grenadierkompanie Gebildet und mit Bärenfellmützen ausgestattet. Die Füseliere erhieltenTschakkos. Der Kaiser gestattete auch das Tragen des goldenen Portepees, gleich dem Militär.
1795 - Das Bürgerkorps erhält eine neue Fahne (Fahnenpatin ist die Gattin des Herrn Bürgermeister Edler de ROY.
1796 - Das Bürgerkorps stellt 2 Aufgebote gegen die Franzosen. (Semmering u. Kaumberger Sattel.

19. Jahrhundert

1805 bis 1807 Französische Besatzung. Das Bürgerkorps wird entwaffnet und darf nur die Wache vor dem Rathaus stellen. (mit Hirschfänger).
1810 - Das Bürgerkorps erhält eigen Statuten. Verlautbarung vor der Spinnerin am Kreuz. Uniformen für die Mannschaft.
1815 bis 1819 Raketenfabrik auf der Haide.
1813 - Schlacht bei LEIPZIG. Brandgranaten bewährten sich.
1824 - Aus den Reihen des Bürgerkorps wird eine Grenadierkompanie gegründet. und mit Bärenfellmützen ausgestattet. Die Füseliere erhalten Tschakkos.
1834 - Große Feuersbrunst in NEUSTADT. 500 Gebäude abgebrannt. 47 Tote. Auch das Depot des Bürgerkorps ausgebrannt. 1835 - Kaiser Franz I. überläßt 80 Stk WENZEL - Feuergewehre dem Bürgerkorps.
1838 - Neue Uniformen: Blaue Fracks mit hochroten Aufschlägen. Blaue Hosen mit roten Streifen. Musketen und Seitengewehre. 1847 - Die alte Fahne wird neu restauriert und neu geweiht. Fahnenpatin ist Kaiserin Anna von Österreich.
1848 - Revolutionsjahr. Das Bürgerkorps wird mit der Nationalgarde vereinigt. Mjr Purgleithner tritt zurück und Mjr Dewald übernimmt das Kommando.
1849 - Der unbequeme Frack wird mit den Waffenrock getauscht.
1852 - Die Nationalgarde wird aufgelöst und das Bürgerkorps mit seinen alten Statuten bestätigt.
1856 - Gründung einer Bürgermusikbande.
1862 bis 1864 Abtragen der Stadttore.
1870 - Kronprinz Rudolf übernimmt das Protektorat über das Bürgerkorps.
1892 - Kronprinz Ferdinand wird neuer Protektor des Korps. Weihe eine neuen Fahne, welche von den Bürgerfrauen gestiftet wurde. (700 Jahrfeier der Stadt) Fahnenpatin ist die Herzogin ALICE Großherzogin der Toscana.
1896 - Das k.k.Bürgerkorps erhält mit Genehmigung des Kaisers 300 WERNDL-Gewehre aus den Beständen der k.k.Leibgardeinfanterie (Burggendamerie) in WIEN.

20. Jahrhundert

1907 - Das Bürgerkorps wird der Landsturmorganisation unterstellt, mit den Auftrag Sicherstellung einer eventuellen Mobilmachung. (BMfLV)
1915 - Aufstellung einer k.k.Wachkompanie des priv.unif.Bürgerkorps WIENER NEUSTADT. Welche auf die Fahne des Korps vereidigt wurde. Nach Ende des 1.Weltkrieges wurde jede Tätigkeit untersagt.
1922 - Gründung des Vereines "Wiener Neustädter Bürgerschützen". In Zivil mit Steireranzug und Auseerhut.
1927 - Laut Bescheid der NÖ Landesregierung wird das Tragen der Traditionsuniform der Grenadiere erlaubt. Es werden 100 Mannlichergewehre an das Bürgerkorps ausgegeben um Sicherheitsdienst zu leisten.(Es kommt zu keinen Einsatz).
1931 - Namensänderung auf "Priv. unif. u. bewaffnetes Bürgerkorps". Große Feierlichkeiten - 700 Jahre Bürgerkorps.
1938 - Eingliederung in den Kyffhäuserbund. Namensänderung auf "Kriegerkameradschaft Allzeit Getreu".
1944 - Bombentreffer ins Depot, welches sich im Stellahof befand.. Im Herbst wurde der Kyffhäuserbund aufgelöst und die Kameradschaft wieder dem amtierenden Bürgermeister unterstellt.
1945 - Beschlagnahme der Werndlgewehre. Bis zum Jahre 1955 erfolgte eine illegale sonntägliche Zusammenkunft in Form einer Tischrunde.
1956 - Wiedererrichtung des Bürgerkorps nach dem Vereinsgesetz. Neue Statuten wurden erarbeitet. Hptm MOSER rief die Bevölkerung zu einer Spendenaktion auf, welche einen Betrag von S. 20.000,-- erbrachte. Anschaffung neuer Uniformen und Ausrüstung. Bärenmützen von der Fa.Foggensteiner gespendet. Das neue Depot wurde im Kolpingheim eingerichtet. Grazerstr.56
1971 - Mjr MOSER legt das Kommando zurück und Hptm LAMPATZER wird zum neuen Korpskommandanten gewählt.
1972 - Hptm Lampatzer legt aus gesundheitlichen Gründen das Kommando zurück Hptm LEOPOLD wird neuer Korpskommandant. 1974 - Der amtierende Bürgermeister Hans BARWITZIUS wird zum neuen Protektor gewählt.
1976 - Umzug des Depos vom Kopingheim in die Schlögelgasse 6a.
1979 - Mjr LEOPOLD legt das Kommando zurück und Hptm MÜLLNER wird neuer Korpskommandant.
1981 - 27.-31.Mai 750 Jahrfeier des Bürgerkorps. Großer Zapfenstreich am Hauptplatz. Feldmesse und Fahnenweihe am Maria Theresienplatz. In Anwesenheit des Bundespräsidenten Dr. Rudolf Kirchschläger. Festzug ins Ausstellungsgelände mit Defilierung vor dem Rathaus. Stadtgemeinde hat neue Fahne gestiftet. Fahnenpatin: Frau Anna Barwitzius KorpsKdt: Mjr MÜLLNER, KpKdt: Hptm KADLEC.
1984 - Bürgermeister Gustav Kraupa wird zum neuen Protektor gewählt.
1991 - Mjr Anton Müllner legt das Kommando zurüch und Hptm Heinrich Kadlec wird zum neuen Korpskommandanten gewählt. 1993 - Bürgermeister Dr.Peter Wittmann wird zum neuen Protektor gewählt.
1994 - 800 Jahrfeier der Stadtgemeinde: Großes Treffen wehrhistorischer Gruppen in Wiener Neustadt. 32 Kompanien mit 1.200 Mann und 8 Musikkapellen aus Österreich, Böhmen,Ungarn und Deutschland nehmen am Festzug teil. KorpsKdt: Mjr KADLEC, KpKdt: Hptm FUCHS.
1997 - Mjr Kadlec legt das Kommando zurück und Hptm Fuchs wird zum neuen Korpskommandanten gewählt. Mjr Kadlec wird zum Obstlt befördert und zum Ehrenkommandant auf Lebenszeit gewählt. Bürgermeister Traude Dierdorf wird zum neuen Protektor gewählt.

21. Jahrhundert

2001 - anläßlich der 770 Jahrfeier des Bürgerkorps, fand am Hauptplatz ein Landesverbandstreffen aller wehrhistorischen Gruppen aus Wien, NÖ und Burgenland sowie ausländischen Abordnungen statt. KpsKdt: Mjr FUCHS, KpKdt: Hptm GASCH

2004 - Am 1. Oktober fand anlässlich der 300 Jahr Feier der Ehrenstandarte, welche vom Kaiser Leopold I. den Bürgern Neustadts für ihre besondere Treue überreicht wurde, ein Festakt im Stadtarchiv statt.

2006 - Am 11. März wurde der neugewählte Bürgermeister Bernhard MÜLLER gemäß der Statuten zum Protektor des Bürgerkorps gewählt.

2008 - 20, September - Im Rahmen der Feierlichkeiten 777 Jahre priv. unif. Bürgerkorps zu Wiener Neustadt fand am Hauptplatz mit insgesamt 30 wehrhistorischen Gruppen (ca. 500 Personen) das Landesverbandstreffen statt.

Chronologische Aufliste der Ausrückungen seit 20. September 2008:

2008 - 24, September - Festakt im Rathaus zum Nationalfeiertag und 777 Jahre Bürgerkorps

2009 - 24, Mai - Teilnahme am Festakt 200 jahre "Schlacht bei Aspern" in WIEN

2009 - 27, Juni - Teilnahme am Landesgartenfest in GMUNDEN

2009 - 26, September - Teilnahme am Tag der Leutnante an der TherMilAk

2009 - 26, Oktober - Teilnahme am Festakt zum Nationalfeiertag am Heldenplatz in WIEN

2009 - 22, November - Teilnahme am Fest der Esterhazy Husaren in LORETTO

2010 - 27, März - Teilnahme an der Frühjahrsparade in LINZ

2010 - 15, Juli - Teilnahme am Traditionstag und Abzeichenverleihung des JgdKdo

2010 - 10, September - Teilnahme am Landesverbandstreffen in LORETTO

2010 - 1, Oktober - Teilnahme an der Angelobung des Bundesheeres in BAD ERLACH

2010 - 20, November - Teilnahme der 750 Jahrfeier des Bürgerkorps aus GRAZ

2011 - 13, Mai - Teilnahme an der Feier "65 Jahre Staatsvertrag" in ST.PÖLTEN

2011 - 16, Juli - Teilnahme am Begräbnis von Otto von Habsburg in WIEN

2011 - 13, August - Festakt am Hauptplatz "49 Jahre Partnerschaft mit MONHEIM"

2011 - 9, September - Teilnahme an der Fahnenübergabe an des Einsatzkdo COBRA

2011 - 1, Oktober - Teilnahme am Tag der Leutnante an der TherMilAk

2012 - 3, März - Der Jahreshauptrapport findet im Hotel Corvinus in WR.NEUSTADT statt. Im Zuge der Hauptversammlung legt Obstlt Paul FUCHS die Funktion des Korpskommandanten zurück und Mjr Wilhelm GASCH wird als neuer Korpskommandant gewählt. Das neue Kdo stellt sich daher wiefolgt dar:

Korpskommandant: Mjr GASCH Wilhelm
KpKdt: Hptm SAIK Friedrich
KpKdtStv:  unbesetzt
Schriftführer:  OStv DEPISCH Michael
SchriftführerStv:  unbesetzt
Kassier: Hptm SAIK Friedrich
KassierStv: Vzlt GRÜNBAUER Werner
DfUO: Fhr ANIBAS Helmut
DfUOStv: Vzlt HERZ Norbert

2013 - 23, März - findet der Jahreshauptrapport im Hotel Corvinus in WR.NEUSTADT statt. Es wird eine Statutenänderung beschlossen, dass nach einer eventuellen Auflösung des Korps das Vermögen sowie das Inventar dem Stadtmuseum der Stadt Wiener Neustadt übergeben wird, um bei einer eventuellen Neugründung dem Korps die Ausrüstung wieder zur Verfügung steht.

2015 - 11, April - findet der Jahreshauptrapport im Hotel Corvinus in WR.NEUSTADT statt. Gemäß der Statuten wird der neu gewählte Bürgermeister von WR.NEUSTADT Mag. Klaus SCHNEEBERGER zum Protektor des Korps ernannt. Zusätzlich findet eine Neuwahl des Kdo´s statt. Das neue Kdo stellt sich daher wiefolgt dar:

Korpskommandant: Mjr GASCH Wilhelm
KpKdt: Hptm SAIK Friedrich
KpKdtStv:  unbesetzt
Schriftführer:  Zgf HEISS Gerhard
SchriftführerStv:  Fw KOHN Wolfgang
Kassier: Hptm SAIK Friedrich
KassierStv: Vzlt GRÜNBAUER Werner
DfUO: Fhr ANIBAS Helmut
DfUOStv: Fhr HERZ Norbert